Kinder und Jugendliche, die als Geflüchtete nach Deutschland gekommen sind, haben extreme Erfahrungen und Belastungen erlebt – dies gilt in besonderem Maße für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge. Etwa 1.400 unbegleitete Jugendliche leben zur Zeit in Wohneinrichtungen von 20 – 30 Bewohnern in Brandenburg. Mit mehrtägigen Workshops in verschiedenen Mannschaftssportarten wollen wir ortsansässige und geflüchtete Jugendliche gleichermaßen ansprechen, um gegenseitiges Verständnis und Akzeptanz zu stärken. Übungsleiter der örtlichen Vereine werden in die Workshops eingebunden, um die anschließende Integration der geflüchteten Jugendlichen in die Vereine zu erleichtern.

Im Anschluss an die Workshops findet ein regelmäßiger Austausch unserer Coaches mit den Wohneinrichtungen und den Vereinen statt, so dass der Integrationsprozess nachhaltig begleitet und unterstützt wird. 2018 wollen wir uns im Rahmen unserer Beteiligung am diesjährigen startsocial-Wettbewerb zunächst auf 10 UMA-Wohneinrichtungen in strukturschwachen Gebieten in Brandenburg konzentrieren. Mit den Erfahrungen aus dieser Pilotphase wollen wir das Projekt in Zukunft breiter aufstellen, um unsere Workshops in den kommenden Jahren an zahlreichen Standorten in den Neuen Bundesländern anbieten zu können.

Team Caputher SV 1881 e.V. / Ankerhaus Caputh